Sommerfest

Die Sommerfeste unseres Landesverbandes finden in der Regel jedes Jahr an einem anderen Ort statt. Oft versuchen wir, das obligatorische Kaffeetrinken und Grillen mit einem interessanten Besichtigungsangebot o. ä. zu verbinden.

 

Hier finden Sie eine Auswahl von Bildern der letzten Jahre.

 

2015

Unter dem Motto „Fisch & More“ fand das diesjährige Sommerfest des DFO – Landesverband Niedersachsen & Bremen e.V. - auf dem Gelände der Ahrenhorster Wallerzucht in Badbergen im Osnabrücker Land statt.

 

Nachdem alle die zum Teil sehr weite Anreise hinter sich gebracht und sich bei Kaffee und Kuchen stärkt hatten, konnten unser Mitglied Torsten Pistol und sein Kollege Tim mit der Betriebsführung starten. Die hohe Teilnehmerzahl machte es erforderlich, dass wir in zwei Gruppen durch die Zuchtanlage geführt wurden. Wir erhielten einen detaillierten Einblick in Fischzucht, Fischhaltung und Verarbeitung und konnten die gesamte Einwicklung des Wallers vom Laich über Larve bis zum Jungfisch verfolgen und lernten anschließend die Verarbeitung bis zum fertigen Fischfilet kennen.

2014

Unser diesjähriges Sommerfest wurde durch die Wildtier- und Artenschutzstation Sachsenhagen ausgerichtet.

Unser Mitglied Dr. Florian Brandes, Leiter der Station, hatte uns eingeladen und zusammen mit seinem Team für hervorragende Rahmenbedingungen gesorgt.

 

Zunächst wurden wir jedoch von Florian Brandes und seinem Mitarbeiter Tim Müller fachkundig durch die Station geführt.

Die Wildtier- und Artenschutzstation nimmt alle Tiere, heimisch (ausgenommen Wildschwein, Reh, Rotfuchs, Waschbär und Steinmarder) oder nicht-heimisch, auf. Heimische Tiere wildert sie nach Möglichkeit später wieder aus oder vermittelt sie an zoologische Einrichtungen. Nichtheimische, geschützte Tiere werden in der Regel nur an öffentliche zoologische Einrichtungen weitergegeben, nicht geschützte Arten können auch an fachkundige Privathalter abgegeben werden.

Die Station nimmt im Jahr ca. 2000 Tiere auf.

 

Nachdem wir uns mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, machten wir uns dann mit Florian Brandes und Tim Müller auf den Weg, die weitläufigen Außenanlagen zu besichtigen.

Durch die frühere Nutzung als Bundeswehrgelände befinden sich darauf noch viele Bunker - sehr große geräumige Hallen, die den Vorteil haben, dass sie Sommer wie Winter Temperaturen zwischen 5 und 15°C bieten.

Für die Überwinterung von z. B. Schildkröten und Igeln ist dies ideal.

 

Einige der Bunker wurden so ausgebaut, dass sich vor dem Eingang große Rundvolieren anschließen. Die Volieren werden in erster Linie zur Rehabilitation von Greifvögeln und Eulen genutzt. Die Eulen können dabei die riesigen Bunker als zusätzlichen Flugraum nutzen.

 

Die Artenschutzstation nimmt an einem Zuchtprogramm für die fast ausgestorbenen philippinischen Prinz-Alfred-Hische teil, indem sie als Verteilerstation gezüchteter Tiere fungiert. Bilder der Tiere sind auch in der Galerie unten zu sehen.

Ebenso sind sie an Schutzprogrammen für die Moorente und den europäischen Nerz beteiligt.

 

 

2013
2012

Am 30.06.2012 fand unser Sommerfest auf dem Gelände der Hofreitschule Bückeburg statt.

Unsere beiden langjährigen Mitglieder Christin und Wolfgang Krischke, die zusammen die Hofreitschule führen, hatten ein buntes Programm für uns zusammengestellt.

 

So wurde zunächst das Schloß Bückeburg besichtigt, anschließend auch Marstall und Museum der fürstlichen Hofreitschule.

Für Christin und Wolfgang Krischke ging 2004 ein Traum in Erfüllung, als sie nach aufwändigen Renovierungsmaßnahmen die fürstliche Hofreitschule in den alten Gebäuden des Marstalls und des Reithauses eröffnen konnten. Ihr Ziel ist es bis heute die Reitkunst des 18. Jahrhunderts wiederzubeleben. Dazu stehen im Marstall 18 Hengste verschiedenster Barockpferderassen unter einem Dach, die gemäß der barocken Reitkunst ausgebildet bzw. gefördert werden. Der Marstall mit den Pferden kann von Besuchern besichtigt werden. Zu jeder Pferderasse sind Informationen angeboten.

 

Im Marstallmuseum sind antike und internationale Reitgeschirre und Sättel ausgestellt. Alte Traditionen werden beschrieben. So auch - das hatten wir natürlich erwartet - die Falknerei zu Pferd. Allerlei Falknereizubehör wie Hauben, Handschuhe, Federspiel sind ausgestellt und erklärt.

 

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Reitkunstvorführung im Reithaus. Christin und Wolfgang Krischke sowie eine Bereiterin führten uns mit einigen ihrer Hengste die Reitkunst des 18. Jahrhunderts vor - zeitgemäß gekleidet - und zu unseren Ehren ganz in blau wie es Kurfürst Clemens August liebte und wie in unserem Logo wiederzufinden ist.

 

2011

Am 13.08.2011 fand bei unserem Falknermeister Werner Grützner unser diesjähriges Sommerfest statt. Dank guter Vorbereitung, angenehmem Wetter und reichhaltigem Buffet konnten wir einen schönen Tag erleben, der ob der zahlreichen mitgebrachten Rotvögel zum Fachsimpeln einlud.

Zurück